Steuerberaterin Birgit Borkenfeld
Sie sind hier: Startseite » Buchhaltung » Finanzbuchhaltung

Finanzbuchhaltung


Mit der Buchhaltung fängt (fast alles) an...

Die Erstellung der Finanzbuchhaltung bedeutet für viele Unternehmer eine lästige Pflicht. Aber neben der gesetzlichen Verpflichtung zur Erfassung der Geschäftsvorfälle und der Erstellung von Umsatzsteuer-Voranmeldungen kann eine sorgfältig erstellte Finanzbuchhaltung wertvolle Dienste zur Steuerung des Unternehmens leisten:Die betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) ist nur so gut wie das zugrunde liegende Zahlenmaterial. Es ist also wichtig, dass die Buchungsvorfälle periodengerecht erfaßt werden. Auch sollten die Abschreibungen unterjährig eingebucht werden, damit das Ergebnis der Buchhaltung dem künftigen Ergebnis des Jahresabschlusses möglichst entspricht. Für die immer wichtiger werdende betriebswirtschaftliche Beratung stellt die Buchhaltung die wichtigste Zahlenbasis dar. Jede sorgfältig erstellte Unternehmensplanung benötigt exakte und sichere Grundwerte; eben die aus der Finanzbuchhaltung.

Ebenso kann das Mahnwesen im Zusammenhang mit der Finanzbuchhaltung eingerichtet werden. Durch die Offene-Posten-Buchhaltung ist der Unternehmer in der Lage, seine Forderungen nach Dauer zu überwachen und die erforderlichen Mahnläufe abzurufen.

Schließlich ist auch die Kostenrechnung ein geeignetes Instrument, innerbetrieblche Prozesse besser überwachen zu können. Sei es bei einem Filialist zu Überwachung der Teilergebnisse, sei es innerhalb eines Betriebes zur Erstellung eines Betriebsabrechnungsbogens.

In allen Fällen kann der Steuerberater durch eine maßgeschneiderte individuelle Lösung für seinen Mandanten optimalen Nutzen aus der Finanzbuchhaltung ziehen. Es kommt halt nur auf das Know-how und die geeigneten Werkzeuge an.